Unterbauchschmerzen Symptome, Ursachen und Behandlung

Schmerzen mit dem eigenen Körper überwinden
nur EUR 21,99
Bei Amazon bestellen »
Blätter

Was hilft gegen Bauchschmerzen


Tee gegen Bauchschmerzen

Bauchschmerzen, und zwar unabhängig davon, ob es sich um Unterbauchschmerzen oder aber Schmerzen im Oberbauch handelt, treten in der Regel sehr plötzlich auf. Es handelt sich dabei meist um einen stechenden, ziehenden Schmerz oder Koliken.

Da diese Schmerzen extrem unangenehm sind, stellt sich die Frage: Was hilft gegen Bauchschmerzen?


Werden diese Bauchschmerzen von Erbrechen, starken Bähungen, keuchendem Atem und rasendem Puls begleitet, sollten Sie sofort Hilfe holen, da dann eine ernsthafte Erkrankung vorliegen kann.

Unterbauchschmerzen lindern mit TeeUnterbauchschmerzen, aber auch Bauchschmerzen im oberen Bereich können vielfältige Ursachen haben; unter anderem Reizdarm, Gallenkoliken, Magengeschwüre, Nierenkoliken, Blinddarmentzündung, Erkrankung der weiblichen Geschlechtsorgane etc. und müssen dann unbedingt schnellstmöglich vom Facharzt behandelt werden.

Allerdings sind die Bauchschmerzen häufiger harmlos und auf ungesunde, zu süße und zu deftige Ernährung zurückzuführen.


Aber auch Stress, seelische Unausgeglichenheit, familiäre Probleme, Druck und Mobbing in Schule oder Beruf, sowie Angstzustände können Bauchschmerzen hervorrufen.

Die positive Nachricht zu dieser Art von Bauchschmerzen ist: gegen diese Schmerzen ist mehr als nur ein Kraut gewachsen und Sie können zur Schmerzlinderung dieser Bauchschmerzen durchaus wirksame Hausmittel und Naturheilmittel einsetzen.

Was hilft gegen Bauchschmerzen – Tee zur Schmerzlinderung?

Schmerzlindernde Teemischungen helfen gegen Bauchschmerzen und zwar sogar doppelt. Zum einen ist die Wärme des Tees gut gegen Bauchschmerzen, zum anderen haben auch die Kräuter eine schmerzlindernde und entspannende Wirkung.

Bitte hierzu beachten: sollte es sich um eine akute Entzündung beispielsweise Blinddarmentzündung handeln, darf keine Wärmetherapie angewendet werden, da diese in solchen Fällen sogar mehr schadet als nutzt.

Fenchel-Kamille-Pfefferminz-Süßholzwurzel-Tee:

Mischen Sie jeweils ca. 20 Gramm Fenchelsamen, feingehackte Süßholzwurzel, Kamillenblüten und Pfefferminzblätter zusammen. Brühen Sie 1 Teelöffel von dieser Mischung mit einer Tasse heißem Wasser auf, lassen ihn 10 Minuten ziehen und trinken diesen Tee gegen Bauchschmerzen nach dem Essen.

Anis-Tee hilft gegen Bauchschmerzen, besonders bei Blähungen:

1 Teelöffel zerstoßenen Anissamen oder 2 Teelöffel ganze Anisfrüchte mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Nach dem Essen den warmen Tee schluckweise trinken.

Fenchel-Tee lindert ebenfalls blähungsbedingte Bauchschmerzen:

1 gehäufter Teelöffel zerkleinerten Fenchel mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Mindestens 2 Tassen davon nach dem Essen trinken.

Diese beiden Tees sind auch bei Säuglingen und Kleinkindern sehr zu empfehlen, wegen ihrer entkrampfenden Wirkungsweise.

Was hilft gegen Bauchschmerzen während der Menstruation?

Himbeerblätter-Melissengeist-Honig-Tee gegen Unterbauchschmerzen während der Regel:

1 Teelöffel Himbeerblätter mit 250 ml Wasser aufkochen. 2 Teelöffel Himbeergeist und 2 Teelöffel Honig dazugeben und 1 Tasse täglich trinken. Am besten, bereits 3-4 Tage vor der Monatsregel damit beginnen.

Fazit:

Wenn Sie das nächste Mal vor der Frage stehen, was hilft gegen Bauchschmerzen, sollten Sie vielleicht einfach mal einen dieser Tees ausprobieren.

Tipp: Tee gegen Bauchschmerzen ist eine sehr angenehme Therapie von innen, allerdings können Sie diese durch eine Therapie von außen, in Form von Wärmewickeln, Bauchmassagen etc. unterstützen und damit die Schmerzlinderung deutlich beschleunigen.



Ähnliche Beiträge



Unterbauchschmerzen Infos

Impressum | UnterbauchschmerzenCopyright © 2013 Unterbauchschmerzen.com

Rechtlicher Hinweis und Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen: Die hier vorgestellten Informationen ersetzen in keinster Weise einen Arztbesuch! Sie ersetzen NICHT eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Der Leser akzeptiert und bestätigt, dass die zur Verfügung gestellten Inhalte keinesfalls dazu verleiten sollen, verspätet einen Arzt aufzusuchen, eine ärztliche Behandlung abzubrechen, eine Selbstdiagnose zu stellen oder eine Behandlung vorzunehmen ohne den qualifizierten Rat eines Arztes . Die Texte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt und mit größter Sorgfalt recherchiert und geprüft, allerdings war kein Arzt an deren Entwicklung beteiligt. Der Leser handelt auf eigenes Risiko und eine Haftung für die Richtigkeit der Inhalte ist ausgeschlossen.