Unterbauchschmerzen Symptome, Ursachen und Behandlung

Schmerzen mit dem eigenen Körper überwinden
nur EUR 21,99
Bei Amazon bestellen »
Blätter

Endometriose-Symptome


Bei einer Endometriose handelt es sich um eine oftmals fortschreitende und chronische, aber dennoch gutartige Erkrankung außerhalb der Gebärmutter, welche durch die Ansiedlung von Gebärmutterschleimhaut-Inseln hervorgerufen wird.

Die Entzündungsherde befinden sich meistens im Unterbauch, wie an den Eierstöcken oder dem Bauchfell, können aber auch am Darm und der Blase auftreten. In seltenen Fällen sind auch andere Organe, wie die Haut oder Lunge vom Befall betroffen.

Die freigesetzten Hormone des Monatszyklus haben hierbei einen großen Einfluss auf die Entstehung und Ausbreitung vorhandener Endometrioseherde. Wie die normale Gebärmutterschleimhaut, welche auch Endometrium genannt wird, wachsen diese zyklisch und bluten.

Endometriose eindämmenSo hat die retrograde Menstruation durch das Abfließen der Menstruationsblutungen einen großen Einfluss auf die Entstehung einer Endometriose. Durch eine eventuell erhöhte Resistenz der Schleimhaut, haben Schleimhautzellen die Möglichkeit im Bauchraum zu überleben und somit am Bauchfell anzuhaften und einzuwachsen.

Als Auswirkungen der Endometriose können sich Zysten, Vernarbungen und Verwachsungen bilden. Zudem zählt die Endometriose zu den häufigsten Unfruchtbarkeits-Ursachen.



Endometriose-Symptome erkennen

Die Endometriose-Symptome sind vielseitig, doch in erster Linie kennzeichnet sie sich durch immer wiederkehrende Schmerzen im gesamten Beckenbereich.

Meist zeichnen sich die Endometriose-Symptome durch leichte bis schwere Krämpfe ab, welche auf beiden Seiten des Beckens auftreten können und sogar bis in den unteren Rückenbereich oder den Beinen zu spüren sind.

So kann es sogar sein, das manche Frauen trotz ausgedehnter Endometriose nur leichte oder gar keine Schmerzen haben. In anderen Fällen können bereits kleine Bereiche der Endometriose unheimliche Schmerzen auslösen.

Weitere Endometriose-Symptome können sehr schmerzhafte deaktivierende Krämpfe sein, welche auch als Dysmenorrhoe bezeichnet werden und im Verlauf der Zeit zunehmen und teilweise unerträglich werden.

Auch chronische Schmerzen im Beckenbereich, welche in der Regel durch erhebliche Schmerzen im unteren Rücken-oder Bauchbereich begleitet werden, können auftreten und auf eine Endometriose hindeuten.

Weitere Anzeichen bzw. Symptome für Endometriose sind erhebliche Schmerzen beim täglichen Stuhlgang aber auch eine erhöhte Häufigkeit des Harndrangs, welche auch als Dysurie bezeichnet wird.

Die Ursachen zur Entstehung einer meist schmerzhaften Erkrankung an Endometriose ist oftmals die Verschleppung von Gebärmutterzellen an einen anderen Ort, was durch die Regelblutung geschehen kann. Dabei können Zellen aus der Gebärmutterschleimhaut mit dem Blut, welches bei der Menstruation abfließt, an einem anderen beliebigen Ort gelangen und beginnen, sich dort anzusiedeln und zu wachsen.

Kann man Endometriose vorbeugen?

Bis heute gibt es keine sichere Vorbeugung gegen Endometriose und somit besteht auch keine Möglichkeit irgendetwas gegen diese Krankheit zu unternehmen.

Allerdings sollte man beim Auftreten der Endometriose-Symptome möglichst schnell etwas unternehmen, statt sich evtl. jahrelang damit zu quälen, wie es leider immer wieder vorkommt.

Endometriose-Symptome eindämmen und schmerzfrei leben

Wenn Sie den Verdacht oder sogar die Sicherheit haben, dass Sie von Endometriose betroffen sind, wird Ihnen der hier vorgestellte Ratgeber eine große Hilfe sein.

Dieses Buch ist eine Offenbarung für alle Frauen, die teilweise bereits Jahrzehnte mit Endometriose leben müssen und häufig eine Ärzte-Odyssee ohne zufriedenstellende Lösung hinter sich haben! Die deutsche Diplompsychologin Nicole von Hoerschelmann arbeitet bereits seit langer Zeit mit Schmerzpatienten und war selbst jahrelang von Endometriose betroffen, ohne jedoch ihren Humor zu verlieren.

Sie selbst konnte ihre Endometriose-Symptome, Beschwerden und Schmerzen durch die Änderung ihrer Lebensweise vollständig eindämmen und lebt heute schmerzfrei. Wie sie dies erreicht hat, zeigt Sie in ihrem Buch:

“Endometriose – Schmerzfrei durch optimale Ernährung und einen gesundheitsfördernden Umgang mit Stress”

Das Buch ist in erfrischender, klar verständlicher Weise geschrieben und Sie werden erstaunt sein, wie oft Sie sich selbst wiedererkennen, denn die Autorin weiß natürlich durch ihre eigene Betroffenheit sehr genau, worüber sie schreibt. Sie klärt über Endometriose und ihre Symptome auf, macht Mut und gibt alltagstaugliche Rezepte und Vorschläge, um die Endometriose in den Griff zu bekommen. Dieser Leitfaden wird auch Ihnen zeigen, wie eine bestimmte Ernährungsweise Ihre Endometriose-Symptome und -Beschwerden deutlich verringern kann.

Sie werden aber auch die negativen Auswirkungen von zu viel Stress im Alltag auf den Verlauf der Endometriose kennenlernen und hilfreiche Tipps bekommen, wie Sie den Alltags-Stress eindämmen können, um Schmerzfreiheit zu erreichen. Hier können Sie sich Ihre Ausgabe des Ratgebers sichern und sofort downloaden.



Unterbauchschmerzen Infos

Impressum | UnterbauchschmerzenCopyright © 2013 Unterbauchschmerzen.com

Rechtlicher Hinweis und Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen: Die hier vorgestellten Informationen ersetzen in keinster Weise einen Arztbesuch! Sie ersetzen NICHT eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Der Leser akzeptiert und bestätigt, dass die zur Verfügung gestellten Inhalte keinesfalls dazu verleiten sollen, verspätet einen Arzt aufzusuchen, eine ärztliche Behandlung abzubrechen, eine Selbstdiagnose zu stellen oder eine Behandlung vorzunehmen ohne den qualifizierten Rat eines Arztes . Die Texte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt und mit größter Sorgfalt recherchiert und geprüft, allerdings war kein Arzt an deren Entwicklung beteiligt. Der Leser handelt auf eigenes Risiko und eine Haftung für die Richtigkeit der Inhalte ist ausgeschlossen.